Reverse Facelift

Mit zunehmendem Alter lässt die Spannkraft der Haut nach und die darunter liegende Muskulatur erschlafft. Sonnenexposition wird deutlich sichtbar. Das Gesicht verliert an Kontur. Massnahmen wie Unterspritzungen und Peelings zeigen bei fortgeschrittener Hautalterung wenig Wirkung. Mit «Reverse Facelifting» entwickelte Professor Sailer eine revolutionäre Methode zur Verjüngung eines alternden Gesichts.

vorher
nachher

Die Krönung der Plastischen Chirurgie: Ein natürlich wirkendes, langanhaltendes Facelift Ergebnis ohne gestrafftes Aussehen und ohne sichtbare Narben.

Bei herkömmlichen Faceliftings (Rhytidektomie) wird in erster Linie die Haut behandelt. Ein zu gestrafftes Aussehen ist die Folge. Lediglich die Haut nach hinten oben zu ziehen ist keine gute langfristige Lösung für eine Gesichtsverjüngung, da die Wirkung nur von kurzer Dauer ist und die Natürlichkeit dabei verloren geht.

Reverse Facelifting, das Gesichtslifting für eine wesentliche Attraktivitätssteigerung.

In der von Professor Sailer entwickelten Methode werden nicht nur die Haut oder die darunter liegenden Gewebeschichten gestrafft, sondern die gesamte Gesichtsstruktur wird berücksichtigt. Diese einzigartige Operationsmethode veränderte den Ansatz zur Verjüngung eines alternden Gesichts komplett, da sie ein langanhaltendes, natürlich wirkendes Ergebnis ohne äusserlich sichtbare Narben ermöglicht. Die Technik der Repositionierung des Gewebes und des Volumenaufbaus erfordert ein hohes Mass an Geschicklichkeit und Wissen um die Strukturen und den Knochenbau des Gesichts.

Professor Sailer – Spezialist im Schädel- und Gesichtsbereich – war der Erste, der diese Methode auf Grund seines herausragenden Verständnisses der Gesichtsmorphologie und deren Proportionen ausgiebig für Faceliftings nutzte. Wenn die tiefen Strukturen des Gesichts in die natürliche Position des Antefaces gebracht werden, bringt ein Facelifting erheblich längere Verjüngungseffekte und erzeugt eine wesentliche Attraktivitätssteigerung. 

Planung des Faceliftings

Jeder Patient erhält ein kostenfreies Aufklärungsgespräch mit unserem langjährig geschulten Klinikteam. Dabei werden die individuellen ästhetischen Wünsche besprochen und die Vorgehensweisen und Resultate verschiedener Operationsmethoden erklärt. Unsere Patienten haben die Möglichkeit, freigegebene vorher/nachher Fotos ehemaliger Patienten einzusehen und mit ihren eigenen Vorstellungen abzugleichen. Wichtig ist dabei vor allem, dass der Patient möglichst genau seine ästhetischen Wünsche vermittelt.

Zu Beginn muss eine exakte Gesamt- und Gesichtsplanung erfolgen. Diese Untersuchung und die Operationsplanung sind kostenpflichtig. Professor Sailer analysiert anhand von massstabsgetreuen Röntgenaufnahmen Gesicht und Gesichtsstrukturen und bespricht ausführlich Wünsche und deren Machbarkeit.

Anhand eines Fernröntgenbildes (Cephalogramms) simuliert Professor Sailer den Vorgang der Behandlung. Diese Simulation gibt dem Patienten einen genaueren Einblick in den Eingriff und vermittelt eine mögliche Vorstellung über das postoperative Aussehen.

Die Facelift Operation ist schmerzfrei

Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist schmerzfrei. Nach ca. 3-4 Tagen Spitalaufenthalt können Patienten für ca. 6 Tage in ein nahegelegenes Hotel umziehen, wo sie weiterhin einmal täglich medizinisch betreut werden.

Für weitere Informationen bieten wir Ihnen gerne ein erstes kostenloses telefonisches Beratungsgespräch.

Erfahrungsbericht vom April 2016

Deutschland

Nach langem Leidensweg, einigen ästhetischen Eingriffen, die mich nie zufrieden gestellt haben, ständigem Verstecken sobald jemand ein Foto von der Seite von mir machen wollte, diversen Steinen, die mir auf Grund meiner Kieferfehlstellung im Laufe meines Lebens in den Weg gelegt wurden, entschied ich mich Mitte Dezember 2015 dafür, einen Beratungstermin bei Prof Dr Sailer zu machen.

Erfahrungsbericht vom September 2015

Petra S. aus München

Was hat Sie dazu bewegt, einen ästhetischen Eingriff vornehmen zu wollen?

 

Durch eine lange Leidensgeschichte, die mit der ersten Spangenbehandlung begann und durch weitere spätere Kieferorthopädischen Behandlungen nicht beendet wurde. Mein seit Kindheitstagen bestehender Überbiss der Zähne wurde fehlerhaft korrigiert, dadurch wurde auch das Kieferwachstum nicht begünstigt und der Kiefer nahm Dauerhaft eine Fehlposition ein, die medizinische als auch aesthetische Probleme mit sich brachten.

Erfahrungsbericht vom Oktober 2015

Frau A.Be. New York, USA