Breites Gesicht

Durch jahrelanges «Bodybuilding der Kaumuskulatur» wird der Massetermuskel massiv vergrössert. Dies führt nebst einer unattraktiven Verbreiterung des Gesichts auch zu erheblichen Funktionsstörungen. Ein chirurgischer Eingriff verschafft nachhaltig Abhilfe.

vorher
nachher

Die beste Behandlungsmethode

Das breite Gesicht hat eine stark ausgebildete Kaumuskulatur (Masseter- und Temporalismuskel) mit oft sehr schmerzhaften atypischen Neuralgien, bedingt durch jahrelanges Zähnepressen, zu vergleichen mit einem jahrelangen «Bodybuilding der Kaumuskulatur». Die massive Vergrösserung des Massetermuskels führt nicht nur zu einer unattraktiven Verbreiterung des Gesichts, sondern auch zu Funktionsstörungen wie zum Beispiel Mundöffnungsstörungen, Speichelstau der Ohrspeicheldrüse und Migräne. Zusätzlich kann ein vermindertes vertikales Längenwachstum des Oberkiefers mit kaum sichtbaren Zähnen vorhanden sein.

Der Eingriff ist ungefährlich und hinterlässt keine sichtbaren Narben

Die beste Behandlungsmethode besteht in der chirurgischen Entfernung der inneren Muskelabschnitte des Massetermuskels von der Mundhöhle her. Dieser Eingriff ist gefahrlos für den Gesichtsnerv und hinterlässt keine sichtbaren Narben. Um den «Teufelskreis des Pressens» zu unterbrechen wird begleitend eine Therapie mit einer Spezialschiene (Anti-Press-MiniSplint) durchgeführt.

Gesichtsverschmälerung und Verlängerung durch Reduktion der Kieferwinkelbreite oder Jochbeine

Falls auch die Jochbein-/Jochbogenregion zu breit entwickelt ist, kann sie mittels Professor Sailers bewährter Methode verschmälert werden. Je nach Wachstumstyp wird das kurze Gesicht durch ein Tiefersetzen des Oberkiefers (mittels sog. LeFort-I-Osteotomie) und das kurze Kinn vertikal verlängert. Dadurch wird ein besseres Sichtbarmachen der Oberkieferfrontzähne beim Sprechen und Lachen erreicht. Eine Gesichtsverschmälerung und gleichzeitige Gesichtsverlängerung ist ein häufiger Eingriff in der Klinik Professor Sailer. Begleitmassnahmen sind z.B. die Reduktion der Kieferwinkelbreite, der Jochbeine und des Wangenfettkörpers oder die Masseterreduktionsplastik.