Schmales Gesicht

Professor Sailer unterscheidet zwischen zwei Formen: einem schmalen Gesicht mit normalem Profil und einem schmalen Langgesicht. Die orthognathe Chirurgie ist hierbei die «Königin» der Gesichtschirurgie, weil sie mit Abstand zu allen anderen Methoden die besten, nachhaltigsten und ästhetischsten Ergebnisse erzielt.

vorher
nachher

Funktionale und ästhetische Korrektur des Schmalgesichts

Professor Sailer unterscheidet zwischen zwei Formen: einem schmalen Gesicht mit normalem Profil und normalen cephalometrischen Proportionen und einem schmalem Langgesicht (Long Face). Diese beiden Formen des Schmalgesichts unterscheiden sich in der chirurgischen Behandlung. Das Schmalgesicht mit normalen Profilproportionen kann durch Anlagerungs- und Erweiterungsplastiken verbreitert werden.

Das schmale Langgesicht dagegen muss vertikal verkürzt werden, wie beispielsweise durch Höhersetzen des Oberkiefers und/oder einer Kinnhöhenreduktionsplastik. Hierbei handelt es sich um Routinemethoden der kieferorthopädischen (orthognathen) Chirurgie. Gleichzeitig können die oben genannten Anlagerungs- und Erweiterungsplastiken auch individuell eingesetzt werden, falls dies die Attraktivität des Gesichtes zusätzlich steigern würde.