Knochentumore

Im Bereich der Kiefer gibt es neben den im gesamten Organismus vorkommenden Tumoren spezifische gut- und bösartige Geschwülste, die von den Zahnanlagen ausgehen und eine spezifische kieferchirurgische Behandlung erfordern.

Entfernung von gutartigen und bösartigen Tumoren

Gutartige Tumore der Kiefer werden ausschliesslich über die Mundhöhle (oraler Zugang) operiert, um Verunstaltungen des Gesichts, Gesichtsnervenschäden und sichtbare Narben zu vermeiden. Bei gutartigen Tumoren erfolgt fast immer eine definitive Rekonstruktion der entfernten Kieferabschnitte und dies immer ohne äussere Narben. Bösartige Tumore, vor allem im Oberkieferbereich, können durch die in der Klinik Professor Sailer speziell entwickelte Methode oft ohne äusserlich sichtbare Schnitte entfernt werden.